Wohnen mit technischer Unterstützung

Zahlreiche technische Möglichkeiten und Dienstleistungen können das Alltagsleben von älteren Menschen erleichtern und für mehr Sicherheit sorgen. Der Kommunale Seniorenservice Hannover hat dazu das Handbuch "Wohnen mit technischer Unterstützung: Einsatzfelder - Geräte - Kosten" herausgegeben. Es gibt einen Überblick über Geräte und Angebote aus den Bereichen Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation und Alltagsleben. Die ausgewählten Geräte sind in ihrer Funktionalität auf Einschränkungen, wie etwa Seh- und Hörprobleme, Vergesslichkeit sowie nachlassende Kräfte und Beweglichkeit abgestimmt und bieten entsprechende Unterstützung oder Alarmfunktionen. Die Broschüre informiert über Nutzen und Kosten sowie über die Anzahl der informierten Personen und der Speicherung persönlicher Daten.


Die Leistungen und Angebote des Kommunalen Seniorenservice Hannovers (KSH) und vieler anderer Träger unterstützen Seniorinnen und Senioren dabei, selbstständig in den eigenen vier Wänden leben zu können. Neben quartiersnahen Begegnungs- und Treffmöglichkeiten sowie ehrenamtlichen Diensten wie Besuchsdienste und Handwerksdienste ist der KSH insbesondere in der Beratung aktiv. In den Senioren- und Pflegestützpunkten können Seniorinnen und Senioren Informationen und Beratung zu Themen wie etwa Wohnen im Alter, Demenz, häusliche Pflege, aktive Lebensgestaltung sowie seit Februar 2015 auch zu technischen Unterstützungssystemen erhalten.


Die Beratung zu technischen Unterstützungssystemen ist ein zusätzliches, noch weitgehend neues Handlungsfeld im Bereich der Seniorinnen- und Seniorenarbeit, um den Auswirkungen des demografischen Wandels gerecht zu werden. Das Projekt BeraTecNet (Beratung,Technik, Netzwerk) in Hannover soll bestehende Angebote und Leistungen nicht ersetzen, sondern sie unterstützen. Es wird gefördert im Rahmen des Bundesprojekts "Besser leben im Alter durch Technik" (01.01.2014 – 31.12.2015) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).



<< zurück