Land Niedersachsen widmet sich der Lebenslage pflegebedürftiger älterer Migrantinnen und Migranten

Altern-in-Vielfalt_s_26-09-16Der Ausbau flächendeckender Informations- und Sensibilisierungsarbeit sowie die Stärkung bestehender Netzwerkstrukturen helfen pflegebedürftigen älteren Migrantinnen und Migranten ein verbessertes Leben mit ihren eigenen kulturellen Prägungen und Bedürfnissen zu führen. Das war das Ziel des Fachtags "Altern in Vielfalt", zu dem das Niedersächsische Sozialministerium in Kooperation mit der Türkischen Gemeinde Niedersachsen e.V., dem Landesseniorenrat Niedersachsen e.V. und mit dem Niedersächsischen Integrationsrat nach Hannover eingeladen hatte. (27.09.16) mehr >>

Demografiewerkstatt Kommunen: Auftakt im Landkreis Emsland

Die erste Zukunftswerkstatt im Rahmen der Demografiewerkstatt Kommunen (DWK) fand am 6. September 2016 im Landkreis Emsland statt. Mitglieder aus Ausschüsssen und Gremien der Politik und Verwaltung sowie Vertreterinnen und Vertreter der Ehrenamtsnetzwerke waren zur der Veranstaltung in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg eingeladen. (09.09.16) mehr >>

Bevölkerungszunahme durch hohe Zuwanderung

Im Jahr 2015 nahm nach ersten Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes die Gesamtbevölkerung Deutschlands im Vergleich zum Vorjahr um 978.000 Personen (+ 1,2 %) zu und lag am Jahresende bei 82,2 Millionen. Das ist der höchste Bevölkerungszuwachs seit 1992. Die Bevölkerungszunahme im Jahr 2015 resultiert aus dem hohen Wanderungsüberschuss. Ende 2015 lebten 8,7 Millionen ausländische Staatsbürgerinnen und -bürger in Deutschland (+ 14,7 % gegenüber dem Vorjahr). Der Ausländeranteil (Zahl der Ausländerinnen und Ausländer je 100 Einwohner) erhöhte sich von 9,3 im Jahr 2014 auf 10,5 im Jahr 2015. www.destatis.de

Niedersächsisches Programm zur Stärkung der ambulanten Pflege im ländlichen Raum

Die niedersächsische Landesregierung hat zum 1. Juli 2016 ein dreijähriges Förderprogramm zur strukturellen Verbesserung der Arbeits- und Rahmenbedingungen in der ambulanten Pflege im ländlichen Raum gestartet. Damit sollen Projekte zur bedarfsgerechten Bereitstellung ambulanter Dienstleistungen finanziell gefördert werden. Die Auftaktveranstaltung zum Förderprogramm fand am 16. August 2016 in Hannover statt. Regionalveranstaltungen in Oldenburg, Lüneburg, Braunschweig und Hildesheim werden folgen. (17.08.16) mehr >>

Technische Hilfsmittel stärker für die gesellschaftliche Teilhabe nutzen

Technikberatung-fuer-aeltere-Menschen-und-AngehoerigeTechnische Hilfsmittel zur Förderung von Selbstständigkeit, Autonomie und gesellschaftlicher Teilhabe älterer Menschen werden auch bei zunehmendem Unterstützungsbedarf bisher nur wenig genutzt. Eine vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. veröffentlichte neue Broschüre zeigt die Bedeutung einer kommunalen Technikberatung für Betroffene, ihre Angehörigen und das Gemeinwesen. Schritt für Schritt wird der Aufbau eines bedarfsorientierten Beratungsangebots dargestellt, begleitet von Praxis-Tipps und Handlungsempfehlungen sowie einer Übersicht erprobter Geräte - jenseits aufwendiger Roboter- oder Smart Home-Systeme. Die Veröffentlichung beruht auf Modellprojekten in 22 Städten und Landkreisen und deren wissenschaftlicher Begleitung. Sie kann über den Buchshop des Deutschen Vereins bestellt werden. (15.08.16)

Ausstellung | Unsere Zukunft - Unsere Stärke

2012-Ausstellung-Unsere-Zukunft-unsere-Staerke_2Kommunen, Behörden, Organisationen und Verbände können die niedersächsische Wanderausstellung zum Demografischen Wandel ausleihen. Unter dem Titel "Unsere Zukunft - Unsere Stärke" zeigt sie auf zwölf Bannern Daten und Fakten zu den Themen Bevölkerungsentwicklung, Arbeitsmarkt und Bildung, Pflege und Gesundheit sowie zu den Voraussetzungen attraktiver Wohn- und Lebensorte und gibt Anregungen für die weitere Entwicklung. Eine Bildschirmpräsentation zeigt anschaulich die Bevölkerungsentwicklung in den Städten und Landkreisen in Niedersachsen. www.unsere-zukunft-unsere-staerke.de.